Katholischer Deutscher Frauenbund
KDFB Zweigverein Ettringen
Bunte Vielfalt der Frauen
Gesellschaftspolitisch, kirchlich und sozial engagiert vertreten wir die Interessen von Frauen.

Jahreshauptversammlung 2017

« zurück
Foto (von links): Erika Müller (ganz rechts) überreichte im Rahmen der Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft Rosen an Vogel Roswitha, König Maria, Mayr Sieglinde, Eberhard Hildegard, Scheitle Centa, Brenner Anni und Blochum Franziska.

Jahreshauptversammlung des KDFB Zweigverein Ettringen

Erika Müller, 1. Vorsitzende des Ettringer KDFB-Zweigvereins (Katholischer deutscher Frauenbund), zeigte sich erleichtert: Die Vorstandschaft ist wieder komplett! Seit dem Tod von Cornelia Mayer vor einem Jahr trauerte der Ettringer Frauenbund um eine engagierte und kreative Ideengeberin der Vorstandschaft. Bis zuletzt blieb es spannend, wer sich nun für das Amt der 2. Vorsitzenden zur Verfügung stellt. Anne Miller, die seit einigen Jahren als Schriftführerin aktiv ist, erklärte sich bereit und wurde einstimmig gewählt. Das Amt der Schriftführerin übernimmt nun Sabine Meuer, die bisher als Beisitzerin mitarbeitete.

Wie immer war ein besonderes Highlight der Jahreshauptversammlung die Ehrung für langjährige Mitgliedschaften. Als Anerkennung und Dankeschön erhielten sieben Frauen eine  wunderschöne Rose: für 40 Jahre Blochum Franziska, Brenner Anna und Vogel Roswitha, für 35 Jahre König Maria und Scheitle Centa, für 30 Jahre Eberhard Hildegard und für 20 Jahre Mayr Sieglinde (siehe Bild).

Nach einem Rückblick auf die vielen abwechslungsreichen Aktionen des vergangenen Jahres mit verschiedenen Vorträgen (zu Gewürzen, Gebildebrot, Ernährung 50plus u.v.m.), Ausflügen, kirchlichen Aktivitäten (u.a. Weltgebetstag, Fraueneinkehrtag, Maiandacht), regelmäßigen Spielenachmittagen, Fahrradtouren und Filmabenden und einem Bericht der Eltern-Kind-Gruppen wurden einige der geplanten Aktivitäten vorgestellt. Von besonders breitem Interesse dürfte dabei ein Vortrag  werden, der am Dienstag, 27. Juni, um 20 Uhr im Pfarrheim stattfindet. Die Referentin Margit Uhr stellt unter dem Titel „Jenseits von Richtig und Falsch liegt ein Ort, dort treffen wir uns“ die "Gewaltfreie Kommunikation" nach Dr. Marshall Rosenberg vor und zeigt Möglichkeiten auf, wie in Familie, Partnerschaft, aber auch in Beruf und Freizeit ein friedliches Miteinander verwirklicht werden kann.  Für den Herbst ist dann ein zugehöriger, praktischer Kurs zum Thema "Gewaltfreie Kommunikation" geplant.

Autor: Sabine Meuer
17.06.2017
« zurück